Startseite » Akne Tarda – Erwachsenen Akne

Akne Tarda – Erwachsenen Akne

Du bist kein Teenager mehr und leidest an einer Akne? Dann könnte es sein, dass Du keine verspäteten Jugenderscheinungen hast, sondern an einer Akne Tarda leidest. Bei einer Akne Tarda handelt es sich um eine der selteneren Akneformen, von der meistens reifere Haut betroffen ist.

Die meisten Patienten der Akne Tarda sind Frauen im mittleren Alter ab 25 bis circa 50. Schätzungen zufolge ist jede dritte Frau dieser Altersklasse von der Akne Tarda betroffen.

Tatsächlich möchten sich viele Frauen gar nicht eingestehen, unter einer Akne zu leiden und entweder wird das Problem ignoriert oder es werden etliche frei verkäufliche Cremes, Salben, Lösungen und Pflegeprodukte gekauft und ausprobiert. Leider ist der nicht ganz einfach zu behandelnden Akne Tarda nicht auf diesem Wege beizukommen. Die Behandlung der Akne Tarda gehört in die Hände eines erfahrenen Hautarztes. Um zu verstehen warum die Akne Tarda keine gewöhnliche Akneform ist, muss man sich veranschaulichen wie sie entsteht.

Die Entstehung einer Akne Tarda

Du fragst Dich warum all die Mittel, die Du gekauft und ausprobiert hast nicht wirken? Weil eine Akne Tarda aus ganz anderen Gründen entsteht als eine Pubertätsakne und diese Produkte im besten Fall nicht helfen und im Schlimmsten Fall sogar schaden.

Die Gründe liegen darin: Eine Akne Tarda entsteht statt durch fettige Haut durch eine viel zu trockene Haut.

Da der Talg und das Fett die Haut grundsätzlich aber schützen und geschmeidig halten und schädliche Umwelteinflüsse abwehren, muss sich eine trockene Haut sozusagen einen anderen Schutzmechanismus suchen. Daher beginnt sie zu verhornen. Die oberste Schicht unserer Haut besteht ohnehin aus einer Hornschicht, welche die darunterliegenden Plattenepithelzellen schützt.

Die menschliche Haut wird dabei aus verhorntem Plattenepithel aufgebaut. Darunter befinden sich dann Bindegewebe, Gefäße und Fettzellen in der Subkutis.

Die trockene Haut beginnt nun also einen Schutz durch zusätzliche Hornschichten aufzubauen, dabei aber verschließt sie auch die normalerweise durch die verschiedenen Plattenepithelverbände hindurchreichenden Talgdrüsen. Diese produzieren durchgehend Talg, welcher aus einem Gemisch aus Fetten und abgestorbenen Epithelzellen besteht, dieser fließt durch seinen Ausführungsgang ab und hält die Haut geschmeidig.

Kommt der Talg bei Vorliegen einer Akne Tarda allerdings nicht mehr aus seinem Ausführungsgang heraus, so verstopft die Talgdrüse und ein Pickel entsteht. Die Pickel bei einer Akne Tarda heilen aufgrund der Verhornungsstörung der Haut besonders langsam und liegen eben unter der Hornschicht, was auch dazu führt, dass diese schwieriger von einer Kosmetikerin entfernt werden können.

Bitte niemals selber an den Läsionen einer Akne Tarda herumdrücken, dies gehört in die Hände einer erfahrenen Kosmetikerin, die dies unter sterilen Bedingungen und mit den richtigen Instrumenten ausführt.

Eine Akne Tarda ist hartnäckig und aufgrund ihres von anderen Akneformen vollkommen unterschiedlichen Ursprunges nicht mit den üblichen Mitteln zu behandeln. Auf eine jugendliche Akne ausgelegte Produkte trocknen die Haut meist aus, die Ursache für die klassische Pubertätsakne liegt schließlich in einer zu fettigen Haut.

Eine durch Trockenheit ohnehin schon erkrankte Haut nun noch mit weiteren Mitteln auszutrocknen, wäre fatal, denn die Haut würde nur weitere Hornschichten ausbilden um sich zu schützen und zudem die Talgproduktion noch verstärkt anregen um die Haut wieder einzufetten. Leider kann der Talg aber durch die Hornschicht nicht abfließen, weitere Talgdrüsen verstopfen und es entstehen immer mehr Läsionen.

Um diesem Prozess entgegenzuwirken, muss man zunächst die Verhornungsstörung der Haut behandeln. Erst wenn der Talg wieder abfließen kann, können die Läsionen ausheilen. Zur Behandlung einer Akne Tarda stehen verschiedenen Methoden zur Verfügung, welche von Hautärzten angeboten werden.

Die Behandlungsmethoden

Die Wahl der Behandlungsmethode richtet sich nach dem Maß der Ausprägung einer Akne Tarda. Zu den klassischen Erstbehandlungsmethoden gehört die Verwendung einer Paste auf Basis von Benzoylperoxid. Diese löst zum einen die oberen Hornschichten und ermöglicht daher das Abfließen des Talges aus den Talgdrüsen, weiterhin reguliert die Paste auch die Talgproduktion.

In der Regel handelt es sich um eine fetthaltige Paste, die die Haut auch wieder einfettet und damit geschmeidiger macht. Da das Benzoylperoxid die Hornschichten löst, kann es in den ersten Wochen der Behandlung zum Schälen der Haut kommen, was bedeutet das die Haut schuppig aussieht. Diese etwas unangenehme Nebenwirkung geht aber vorüber und ist notwendig um die Haut von ihrer überschüssigen Hornschicht zu befreien.

Eine Behandlungsmethode für die stärker ausgeprägt Akne Tarda, oder auch nach einem gescheiterten Behandlungsversuch mit einem milderen Mittel, wäre die Fruchtsäurebehandlung. Diese wird in Hautarztpraxen und Kosmetikstudios angeboten, die Behandlung beim Hautarzt jedoch ist effektiver, da der Hautarzt höherprozentige Fruchtsäuren verwenden kann.

Bei einer Fruchtsäurebehandlung wird die Haut zunächst mit einer fruchtsäurehaltigen Creme auf die Behandlung in der Hautarztpraxis vorbereitet. Die Fruchtsäure löst die Stoffe, die die verhornten Zellen zusammenhalten, einfach auf und die Hornschicht beginnt sich zu lösen. Bei jeder Sitzung in der Hautarztpraxis wird eine stärkere Fruchtsäure auf das Gesicht aufgetragen und nach einer Einwirkungszeit wieder entfernt.

Innerhalb der nächsten Tage werden die obersten verhornten Hautschichten abgelöst, es kommt also auch hier zu der eher unangenehmen Nebenwirkung der Hautschälung, sogar deutlich ausgeprägter als dies bei einer Behandlung mit Benzoylperoxid der Fall ist. Der Lohn allerdings ist eine deutlich glattere und geschmeidigere Haut.

Der Talg kann durch die Behandlung nun wieder ungehindert abfließen und da die obersten Hautschichten abgelöst wurden und sich inzwischen neue Haut gebildet hat, sind sogar kleine Fältchen verschwunden.

Die dritte Behandlungsmethode für eine Akne Tarda liegt in der Einnahme von verschreibungspflichtigen Vitamin-A-Derivaten. Diese reduzieren die Talgproduktion der Haut soweit, dass die Pickel abheilen können und die Talgdrüsen wieder frei sind. Vitamin-A-Derivate sind stark austrocknend, und das nicht nur im Gesicht, sondern am ganzen Körper.

Dies bedeutet, dass während der Behandlung reichhaltige Cremes und Lotionen angewendet werden müssen. Im fortgeschrittenen Behandlungsstadium wird die Haut sonst leicht rissig.

Fazit und Tipps

Die Akne Tarda ist eine unangenehme Hautkrankheit, die nichts mehr mit der Pubertätsakne zu tun hat, weshalb sie auch nicht mit den dafür üblichen Mitteln behandelt werden kann. Sie gehört aufgrund ihrer Komplexität in die Hände eines erfahrenen Hautarztes.

Auch wenn die Behandlung der Akne trada oft langwierig ist, stehen durchaus Behandlungsmethoden zur Verfügung, welche die Akne nach einer gewissen Zeit ausheilen lassen. Oft ist es nur die Unwissenheit über die Zusammenhänge der Krankheitsentstehung, die viele Betroffenen zu den im Drogeriemarkt erhältlichen, für diese Erkrankung völlig ungeeigneten Mitteln greifen lassen.

Akne außerhalb des Jugendalters (und strengegenommen auch dann), sollte auf jeden Fall von einem Hautarzt begutachtet werden, Eigenbehandlungen können die Krankheit verschlimmern.

Weitere Informationen:
Akneformen
Aknenarben
Pickel unter der Haut
https://www.gesundheit.de/krankheiten/haut-und-haare/akne/akne-im-alter

Browser-Marktanteile