Startseite » Blog » Babypuder gegen Pickel & Akne

Babypuder gegen Pickel & Akne

Wenn Du gerne Hausmittel für Deine Hautprobleme ausprobieren möchtest, dann ist Babypuder gegen Pickel einen Versuch wert. Was bei empfindlicher Babyhaut helfen kann, kann auch Deine gereizte Gesichtshaut wieder beruhigen. Ob im Gesicht oder auf dem Rücken, Babypuder gegen Pickel kann Dir helfen, Deine Unreinheiten wieder in den Griff zu bekommen. Hier sind wichtige Informationen, wenn Du Babypuder gegen Pickel als Hausmittel anwenden möchtest.

Wie wirkt Babypuder?

Babypuder gegen PickelBabypuder kann als wirklicher „Allesklönner“ bezeichnet werden. Wozu wird der Babypuder üblicherweise angewandt? Der feuchte und oftmals entzündete Baby Popo wird damit bestreut und es hilft sowohl als Vorbeugung als auch bei schon bestehenden Entzündungen. Denn es sollen auf dem Baby Popo keine schmerzhaften Risse im Hautbereich entstehen. Dieser Puder ist ideal in seinen Voraussetzungen um die zarte Babyhaut zu schützen und ihr im Windelbereich die Feuchtigkeit zu entziehen.

Ich habe mich auch jahrelang mit Pickeln gequält. Hier beschreibe ich, wie ich sie losgeworden bin.

Babypuder: Antibakteriell und entzündungshemmend

Die antibakterielle Wirkung dieses Puders für Babys verhilft als Schutz für neue Infektionen und dämmt bestehende Infektionen ein. Die entzündungshemmende und aufsaugende Wirkung hilft den Babys gegen die sehr schmerzhafte Windeldermatitis. Nicht alle Babys vertragen Stoffwindeln, viele bekommen davon diesen Ausschlag. Babypuder kann hier gut helfen. Idealerweise wird hier Babypuder zusammen mit einer Wund- und Heilsalbe verwendet. Das sehr feine Pulver des Babypuders lässt sich gut verteilen und saugt auf. Die Hauptbestandteile des Babypuders sind Magnesiumkarbonat, Zinkoxid und Talkum. Der Talk hat die feuchtigkeitsentziehende Wirkung und somit eine dominante Rolle beim Babypuder.

Auch in der Kosmetik ist Babypuder immer beliebter. Du kannst den Babypuder aber auch zweckentfremdet anwenden und ihn als Trockenshampoo beispielsweise anwenden. Gegen Schweißfüße wirkt Babypuder wahre Wunder. Natürlich kann er auch gegen schweißige Hände eingesetzt werden.

Wie wirkt Babypuder gegen Pickel?

Jeden quälen irgendwann einmal die Pickel und diese kleinen Dinger können einem den ganzen Tag vermiesen. Sicher kennst Du dieses Problem und Du solltest einmal Babypuder gegen Pickel ausprobieren. Hast Du schon alles auf dem Markt gegen Pickel verwendet und nie einen Erfolg gehabt? Du versuchst seit Jahren, ein „pickelfreies“ Leben zu haben? Du warst schon in Apotheken und beim Hautarzt und bei der Kosmetikerin?


Oft helfen auch Großmutters Hausrezepte nicht, doch Babypuder gegen Pickel ist eine gute Entscheidung. Schon wieder ein neuer Pickel, den Du am Morgen im Spiegel festgestellt hast? Die zarte Haut der Babys ist noch viel empfindlicher, als die Haut der Erwachsenen und daher benötigt sie an vielen Stellen im Windelbereich, bei denen sie starken Belastungen und auch Reizungen ausgesetzt ist, einen ganz besonderen Schutz. Daher wird Babypuder in der Babypflege seit Jahrzehnten erfolgreich eingesetzt.

Babypuder zieht Deine Haut zusammen

Er sorgt bei der Babyhaut dafür, dass erst gar keine Entzündungen entstehen und die Nässe des Urins aufgesaugt wird. Daher ist dieses Babypuder gegen Pickel auch bei einer gestressten und sehr angegriffenen Haut eines Erwachsenen im Gesicht nützlich. Babypuder gegen Pickel könnte Dein Gewicht reiner machen. Das enthaltene Talkum dient zum Zusammenziehen der aufgequollenen Haut und stillt den Juckreiz. Babypuder gegen Pickel kannst Du im Gesicht und auch am Rücken gegen Pickel einsetzen.

Wie behandelt man Pickel mit Babypuder?

Wenn du den Babypuder gegen Pickel anwenden möchtest, kannst Du ihn sehr großzügig auf ein Wattepad geben. Streue dafür den Babypuder vorsichtig auf den Wattepad. Dann kannst Du mit dem Wattepad über die Haut gehen. Wichtig ist, dass Du vorher die Haut gründlich gereinigt hast mit einem sanften und dennoch sehr klärenden Waschgel zum Beispiel. Dann streichst Du den mit Babypuder bestreuten Wattepad vorsichtig über die gereizten und unreinen Stellen auf Deine Haut. Der Puder bleibt dabei haften auf Deiner unreinen Haut.

Der Babypuder gegen Pickel ist weiß und somit sieht man ihn auch auf der Haut. Daher ist Dir zu raten, dass Du diese Anwendung mit dem Babypuder gegen Pickel immer abends machst. So kann alles gut über Nacht einwirken und bleibt auf der Haut haften. Wenn Du morgens Deine Gesichtsreinigungsroutine unternimmst, kannst Du ihn mit der Morgentoilette dann entfernen. Es gibt, wenn Du es eilig hast mit der Wirkung, aber auch eine Möglichkeit, den Babypuder gegen Pickel tagsüber aufzutragen. Hierfür kannst Du ihn mischen.

Mische den Babypuder gegen Pickel im Verhältnis 50 zu 50 mit einem losen und deckenden Kosmetikpuder, welcher getönt ist. Wichtig hierbei ist es, dass Du den losen und getönten Kosmetikpuder eine Nuance dunkler wählst, als Du es üblicherweise tust. Denn der weiße Babypuder wird den losen Puder natürlich heller werden lassen. Achte auch darauf, dass du je nach Jahreszeit hier die richtige Nuance für Deinen Teint nimmst. Die wichtigste Regel ist jedoch, dass Du am Abend auf jeden Fall den Babypuder gegen Pickel bei Deiner Reinigungsroutine wieder abnimmst. Wenn Du das nicht tust, verstopft er Deine Poren und dann hättest Du sogar den gegenteiligen Effekt.

Wenn Du den Babypuder gegen Pickel abends nicht entfernst, kannst Du die Pickelbildung sogar begünstigen. Das A und O ist die Reinigung. Mit Hilfe Deines Partners kannst Du die Puderreste auch am Rücken entfernen lassen. Denn Pickel am Rücken sind störend. Wenn Du alleine bist, kannst Du mir einer Körperbürste selbst den Puder damit entfernen. Der Babypuder ist ein mildes Pflegeprodukt, denn er muss auch für die empfindliche Babyhaut Genüge tragen.

Babypuder – Auch im Intimbereich hilfreich

Du könntest den Babypuder gegen Pickel auch im Intimbereich auftragen, auch hier ist er gut für Erwachsene geeignet. Im Intimbereich bilden sich oft auch nach der Rasur kleine Pickel oder Juckreiz. Mit diesem Puder kannst Du die Pickel bekämpfen und gleichzeitig den Juckreiz besiegen und die Pickel können dort abheilen. Hier kannst Du ihn auch direkt auf die Pickel aufstreuen. Du kannst aber auch, wie im Gesicht, wieder einen Wattepad verwenden.

Auch ein Einstreuen in die Unterwäsche selbst kann die sehr empfindliche und zarte Haut im Intimbereich heilen. Wichtig ist auch hier, die gründliche Reinigung, damit die Haut an den gepuderten Stellen nicht verstopft. Babypuder gilt zwar als ein Produkt, das sehr gut hautverträglich ist, doch ohne die Rücksprache mit Deinem Hautarzt sollst Du bei starker Akne dieses Produkt nicht anwenden. ein krankhafter Pickelbefall sollte unbedingt vom Hautarzt abgeklärt werden. Es müssen hier die Ursachen von dem Mediziner heraus kristallisiert werden, daher solltest Du bei sehr starker Akne Selbstversuche eher vermeiden.

Worauf achten bei dem Mittel?

Das enthaltene Talkum im Babypuder ist als Inhaltsstoff leider immer wieder umstritten, denn er enthält feinen Metallstaub, ähnlich wie bei Asbest. Talkum wird nachgesagt, dass er krebserregend ist, jedoch ist die Diskussion hier kontrovers. Vielleicht achtest Du beim Kauf einfach darauf, dass Du einen Puder ohne Talkum kaufst. Das enthaltene Magnesiumstearat, dass ebenfalls in jedem Babypuder enthalten ist, sorgt dafür, dass der Puder besser auf der Haut haften bleibt. Das Magnesiumcarbonat, das im Babypuder enthalten ist, saugt die Feuchtigkeit und den Schweiß auf, der sich bei den Babys zwischen der Windel und der Haut bildet.

Zinkoxid ist antiseptisch

Das Zinkoxid ist antiseptisch und deshalb gut gegen Deine Pickel. Zinkoxid tötet Bakterien ab und verhindert, dass Deine Haut gereizt ist und entzündet. Zinkoxid wirkt wundheilend und das ist nicht nur im Windelbereich bei den Babys wichtig, sondern auch in Deinem Gesicht, wenn Du Babypuder gegen Pickel einsetzen möchtest. So können die Wunden, die Du durch Deine Pickel hast, schnell geschlossen werden. Oftmals wird Parfum beigefügt, damit das Babypuder besser duftet.
Die üblichen Inhaltsstoffe des Puders sind also:

  • Magnesiumstearat
  • Talkum
  • Magnesiumkarbonat
  • Zinkoxid
  • Parfum

Das Talkum ist ein weiches Produkt, das häufig auch in der Natur vorkommt und sehr günstig gewonnen wird. Es wird dann zu einem sehr feinen Staub verarbeitet und dient den meisten Pudern als Grundlage. So kann die Kosmetikindustrie sparen. Auch in Kreide kommt Talkum hinein. Ebenso in Farbstifte, in Deos, in Arzneimittel und in viele andere Dinge des Alltags. Jedoch solltest Du Dich mit dem Thema „Talkum“ aufgrund der kontroversen Diskussion näher beschäftigen.

Nachteile des Mittels?

Wenn Du vor einem erhöhten Krebsrisiko Angst hast, dann solltest Du nur Babypuder kaufen, welches kein Talkum enthält. Das Krebsrisiko kannst Du so optimal eindämmen. Der oftmals billige Babypuder wird nicht immer mit den hochwertigen Inhaltsstoffen hergestellt, was einen Nachteil darstellt. Achte hier, wie bei allen Kosmetikprodukten, auf die Inhaltsstoffe.

Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Preis von Babypuder sehr niedrig ist und der Babypuder gegen Pickel eine gute Alternative ist, sich gegen diese lästigen „Anhängsel“ zu wehren. Das Magnesiumstearat wird im Gesicht ebenso die Eigenschaften aufweisen, die es auch auf dem Baby Popo aufweist. Die unreine Gesichtshaut von dem enthaltenen Magnesiumkarbonat profitieren, da es überschüssiges Fett aufnimmt. Das Zinkoxid kann für Dich und Deine Pickel antiseptisch wirken und so kann Babypuder gegen Pickel Erfolge bringen.

Bild:
© Love the wind – Fotolia.de

Weitere Informationen:
Pickel am Po
Apfelessig gegen Pickel
http://www.t-online.de/leben/mode-beauty/id_75360300/haut-wird-schoen-mit-babypuder.html
https://www.brigitte.de/beauty/haut/krebserregend—wie-gefaehrlich-ist-babypuder–10016084.html

Wie auch DU deine Pickel in 7 Tagen loswerden kannst!

Ja, ich weiß, das klingt sehr reißerisch! Und auch ich habe dem nicht geglaubt! Das klingt schon wirklich viel zu schön um wahr zu sein. Als ich das erste mal auf diesen Ratgeber stieß, war ich auch so skeptisch!

Es ist eine komplette Anleitung mit genauen Schritten und Tipps, die man einfach nur umsetzen muss! Schon wird man seine Pickel dauerhaft los. Naja, so habe ich die Anleitung ausprobiert und war wirklich überwältigt von dem Ergebnis!

Wäre ich früher auf die Anleitung gestoßen, hätte ich mir viel Geld für Cremes und jeglichen anderen Mist gespart. Genau das ist das krasse: Man spart sich damit so viel Geld und wird die Pickel auch wirklich los!

Wenn sich das nicht lohnt, dann weiß ich auch nicht mehr. Du musst natürlich selbst entscheiden, ob du neue Sachen ausprobieren willst, aber interessant ist das auf alle Fälle! Hier ein paar Infos:

Mehr Informationen
Viel Spaß damit,
Johannes

Hinterlasse einen Kommentar

Browser-Marktanteile