Startseite » Entstehung und Ursachen von Akne

Entstehung und Ursachen von Akne

Über die Entstehung und Ursachen von Akne gibt es viele Mythen. Zum Besipiel behaupten manche Leute, Akne hätte etwas mit geringer Hygiene zu tun. Auch gab es den Irrglauben, dass Selbstbefriedigung zu Akne führen würde. Dieser Artikel soll aufklären, wie und warum Pickel entstehen.

Die am stärksten von Akne betroffenen Hautregionen sind Gesicht (vorallem Stirn, Nase und Kinn), Kopfhaut, Rücken, Schultern und auch die Brust. Dies liegt daran, dass sich dort die meisten Talgdrüsen befinden. Diese produzieren Talg, der die Haut einfettet und sie vor dem Austrocknen schützt.

Pickelentwicklung

Die typische Entwicklung von Pickeln

Unsere Haut enthält viele kleine Härchen, wie im Bild zu sehen. Die Talgdrüsen produzieren den Talg (im Bild weißlich dargestellt), der durch das Härchen auf die Oberfläche der Haut gelangen soll. Bei einer verstärkten Talgproduktion kann es nun passieren, dass der Ausgang durch den Talg und abgestorbene Hautzellen verstopft. Doch wie kommt es zu einer erhöhten Talgproduktion?

Schuld sind größtenteils männliche Sexualhormone, die Androgene, wie z.B. Testosteron, die die Talgdrüsen stimulieren. Deshalb sind oft Jugendliche von Akne betroffen. Da auch Frauen Androgene produzieren, bleiben auch diese von Akne leider nicht verschont. Es ist aber nicht so, dass Menschen mit Akneproblemen übermäßig viel Androgene ausschütten, sondern die Haut einfach sensibler auf Hormonschwankungen reagiert. Diese Sensibilität ist vererbbar, sodass Kinder von Personen mit Akneproblemen meist auch zu solchen Hautproblemen neigen. Übrigens nutzen viele Eltern Jojobaöl, das bei Kindern sehr gut wirkt. Hier bekommt man weitere Informationen beim Jojobaöl Ratgeber.

Solch verstopfte Poren, die als kleine Erhebungen auf der Haut sichtbar sind, nennt man weiße (oder geschlossene) Mitesser (im Bild links). Wird durch den inneren Druck die Verstopfung am Ausgang teilweise gelöst, so tritt das Gemisch aus und es entsteht ein schwarzer (oder offener) Mitesser (im Bild mittig). Offen, weil der Haarkanal wieder offen ist und schwarz, weil der Talgpfropf sich durch Hautpigmente dunkel färbt. Die dunkle Färbung entsteht also nicht, wie oft angenommen, durch Schmutz.

Gefährlich wird es bei einem weißen Mitesser. Wenn also der Talgpfropfen sich nicht löst und nun noch Bakterien von der Haut sich dort vermehren. In diesem Zusammenhang ist vorallem das Bakterium Propionibacterium acnes bekannt. Die Bakterien vermehren sich und produzieren Säuren, welche die Kanalwand des Härchens auflösen. Der Körper versucht die Bakterien mit Eiter aus dem Körper zu schaffen. So entsteht der Eiterpickel oder auch Pustel genannt (im Bild rechts).

Ich zeige dir hier meinen Weg, wie ich Akne losgeworden bin.

Wie auch DU deine Pickel in 7 Tagen loswerden kannst!

Ja, ich weiß, das klingt sehr reißerisch! Und auch ich habe dem nicht geglaubt! Das klingt schon wirklich viel zu schön um wahr zu sein. Als ich das erste mal auf diesen Ratgeber stieß, war ich auch so skeptisch!

Es ist eine komplette Anleitung mit genauen Schritten und Tipps, die man einfach nur umsetzen muss! Schon wird man seine Pickel dauerhaft los. Naja, so habe ich die Anleitung ausprobiert und war wirklich überwältigt von dem Ergebnis!

Wäre ich früher auf die Anleitung gestoßen, hätte ich mir viel Geld für Cremes und jeglichen anderen Mist gespart. Genau das ist das krasse: Man spart sich damit so viel Geld und wird die Pickel auch wirklich los!

Wenn sich das nicht lohnt, dann weiß ich auch nicht mehr. Du musst natürlich selbst entscheiden, ob du neue Sachen ausprobieren willst, aber interessant ist das auf alle Fälle! Hier ein paar Infos:

Mehr Informationen
Viel Spaß damit,
Sergej

Teile mit deinen Freunden...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone
Browser-Marktanteile

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen