Startseite » Blog » Manuka Honig und Pickel

Manuka Honig und Pickel

Was ist Manuka Honig?

Manuka Honig ist ein Naturheilmittel, das der Menschheit schon seit mehreren tausend Jahren bekannt ist. Er wird von Honigbienen aus Südseemyrte hergestellt. Da diese vor allem in Neuseeland und den südöstlichen Teilen Australiens wächst, kommt auch der Großteil des Manuka Honigs aus dieser Region. Die Ureinwohner dieser Gebiete nutzen den Honig schon lange als Heilmittel. Die weltweite Verbreitung begann jedoch erst im 18. Jahrhundert als Botaniker die gesundheitliche Wirkung beobachteten. Er wirkt unter anderem antibakteriell und wundheilend. Trotzdem handelt es sich immer noch um Honig. Das heißt, dass dieses Heilmittel süß und wohlschmeckend ist.

Manuka Honig als vielseitiges Naturheilmittel

Du kannst Manuka Honig zur äußeren und inneren Anwendung nutzen. Bei Atemwegsbeschwerden oder Erkältungen sollte drei Mal täglich ein Löffel Manuka Honig eingenommen, um diese zu lindern. Die Verbesserung des Befindens ist hierbei auf die antivirale Wirkung zurückzuführen. Darüber hinaus hilft der Honig auch bei Magen und Darm Beschwerden verschiedenster Art. Du kannst neben Magenverstimmungen auch Darmentzündungen und Sodbrennen damit behandeln. Durch die Entzündungshemmende Wirkung kannst du damit auch Parodontose vorbeugen und bekämpfen. Wenn du dich verletzt hast, ist eine äußere Anwendung zur Wundheilung ebenfalls möglich. Laut Studien der Universität Dresden ist der Wirkstoff Methyglyoxal, der für die heilende Wirkung in verschiedenen Honigsorten verantwortlich ist, im Manuka Honig in stark erhöhten Mengen vorhanden.

Außerdem haben im National Center for Biotechnology Information (https://www.ncbi.nlm.nih.gov) veröffentlichte Studien verschiedene Anwendungsgebiete untersucht. Dabei wurde nachgewiesen, dass Bakterien die Mundkrankheiten wie Karies erzeugen, effektiv durch Manuka Honig bekämpft werden können. Die erhöhte Wirksamkeit im Vergleich zu anderen Honigsorten wurde auch bei der Behandlung von Grippeviren nachgewiesen. Dabei war Manuka Honig die wirksamste Sorte. Ebenfalls nachgewiesen ist die Entzündungshemmende Wirkung, welche an Mäusen getestet wurde. Somit ist er nicht nur als überliefertes Heilmittel alter Völker zu sehen. Die Wirkung ist wissenschaftlich geprüft und belegt.

Manuka Honig als Mittel gegen Hautbeschwerden

Du kannst Manuka Honig auch bei Hautproblemen verwenden. Die Wirkstoffe, die für die Heilung von Krankheiten genutzt werden, können sich auf positiv auf dein Aussehen auswirken. Akne tritt nicht nur in der Pubertät auf. Manuka Honig kann dir helfen die unerwünschten Pickel im Gesicht zu beseitigen. Du musst das Produkt auf die betroffenen Stellen auftragen. Dann lässt du es eine Weile auf deiner Haut, um es einwirken zu lassen. Hierfür solltest du dir viel Zeit lassen, um das Ergebnis zu verbessern. Dadurch entfalten sich die entzündungshemmenden Stoffe und helfen, die Pickel verschwinden zu lassen. Dabei zieht der Honig in die Haut ein, trocknet sie jedoch nicht aus. Das sorgt dafür, dass nach einer erfolgreichen Behandlung weniger neue Hautirritationen aufkommen. Es wird also eine langfristige Wirkung erzielt. Das Anwendungsgebiet im Bereich der Hautprobleme hört jedoch nicht bei Akne auf.

Du kannst auch eine Couperose, beziehungsweise Gesichtsrose, mit Manuka Honig bekämpfen. Diese Störung kann verschiedene Ursachen haben und sorgt dafür, dass sich die Haut rötet. Auch hier ist es wichtig, dass du das Naturheilmittel lang einwirken lässt. Nur so kann sich die Wirkung richtig entfalten. Trage es also mehrmals täglich für längere Zeit auf. Dadurch werden die mikrobiellen Auslöser beseitigt und die Rötung verbessert sich. Das gleiche Vorgehen kann auch zur Behandlung von Schuppenflechten angewendet werden. Bei diesen kann der Effekt außerdem verbessert werden, wenn du den Honig zusätzlich einnimmst. Durch die gleichzeitige äußere und innere Anwendung wird die Krankheit besonders effektiv bekämpft und vorgebeugt.

Diese Art der Anwendung hilft ebenfalls gegen Pilzerkrankungen. Die antimykotische Wirkung sorgt dafür, dass Pilze nicht mehr so schnell wachsen können. Dadurch kannst du gegen Fußpilz, Candida und ähnliche Probleme vorgehen. Sogar Neurodermitis kannst du mit Manuka Honig behandeln. Wieder musst du das Heilmittel einige Zeit einwirken lassen. Du kannst auch eine Anwendung über Nacht ausprobieren. In Verbindung mit anderen Manuka Produkten kann die Wirkung erhöht werden.

Gibt es qualitative Unterschiede bei Manuka Honig?

Nicht jeder Manuka Honig ist gleich. Sie unterscheiden sich vor allem in der Konzentration des Wirkstoffes Methyglyoxal (MGO). Bei den meisten seriösen Anbietern ist dieser Wert angegeben. Du erkennst ein besonders hochwertiges Produkt daran, dass es einen MGO Wert von über 400 besitzt. In Deutschland darf der Wert nur aufgedruckt werden, wenn der Manuka Honig von einer unabhängigen Stelle überprüft und getestet wurde.

Besonders günstige Produkte sind oftmals mit dem Aufdruck „MGO 100+“ versehen. Hierbei handelt es sich meist um verschnittene Sorten, welche im preislichen Bereich von ungefähr zehn Euro pro 100 Gramm liegen. Hochwertige Produkte sind hingegen oft mit „MGO 400+“ gezeichnet und kosten das doppelte. Diese Kennzeichnungen solltest du beachten, da große Mengen an gefälschtem Manuka Honig im Umlauf sind, welche die gewünschte Wirkung nicht erreichen können. Vor allem bei Hautproblemen kannst du jedoch auch günstige Produkte benutzen. Für das Auftragen auf die Haut ist ein MGO Gehalt von 100+ ausreichend. Zur inneren Behandlung solltest du hingegen zu Qualitätsprodukten greifen. Bei Honig aus Neuseeland können auch Angaben in UMF vorhanden sein. Diese verweisen direkt auf den MGO Gehalt und können umgerechnet werden. Eine häufige Angabe ist zum Beispiel 15+. Diese gibt einen MGO Gehalt von mindestens 514 an. Falls du Diabetiker bist, solltest du mit Manuka Honig vorsichtig umgehen, da dein MGO Spiegel im Blut ohnehin erhöht ist.

Fazit

Manuka Honig ist ein Naturheilmittel, das in vielen verschiedenen Bereichen angewendet werden kann. Die Wirkung ist gut erforscht und wurde in verschiedenen Studien bestätigt. Er wird oft zur Hemmung von Entzündungen genutzt. Die innere Anwendung kann eine Vielzahl von Krankheiten bekämpfen und ist besonders geeignet bei Problemen im Magen und Darm. Für die Behandlung von Hautproblemen können auch Produkte von mittlerer Qualität Erfolg bringen. Es ist jedoch wichtig, diese lang einwirken zu lassen. Dadurch entsteht nicht nur eine Linderung der Probleme. Es wird auch dem neuen Entstehen vorgebeugt. Der wichtigste Wirkstoff ist MGO. Dessen Dosierung ist meist auf der Verpackung angegeben und sollte unbedingt beachtet werden.

Weitere Informationen:
Manuka Honig
Manuka Honig bei elle

Teile mit deinen Freunden...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Hinterlasse einen Kommentar

Browser-Marktanteile