Startseite » Blog » Hefe gegen Pickel & Akne

Hefe gegen Pickel & Akne

Was wären wir Menschen ohne die Hefe? Die winzigen Pilze leisten enorm viel für unser Wohlbefinden. Hefe gibt dem Brot Volumen. Hefe macht den Kuchen luftig. Hefe schenkt dem Bier leckeren Geschmack. Hefe hilft gegen Pickel.
Ja, Du hast richtig gelesen: Hefe hilft auch gegen Pickel. Sie ist ein natürliches, günstiges und wirksames Hausmittel, das wussten schon die Omas.

Ich habe mich auch jahrelang mit Pickeln gequält.
Hier beschreibe ich, wie ich sie losgeworden bin.

Wie wirkt Hefe auf die Gesundheit?

Hefe gegen Pickel und Akne Hefe wurde schon von den alten Ägyptern genutzt, ohne dass Ihnen damals die genauen Wirkzusammenhänge bekannt waren. Hefezellen sind nämlich winzig klein und mit dem bloßen Auge nicht sichtbar. Die kleinen, lebenden Hefezellen wurden sehr viel später erst unter dem Mikroskop entdeckt.

Es steckt eine geballte Power in den kleinen Winzlingen. Vitamine B1, B2, B6 und Niacin sind in großen Mengen vorhanden. Diese besondere Mischung unterstützt den Stoffwechsel und hilft angespannten Muskeln und Nerven. Folsäure, Pantothen und Biotin unterstützen gesundes Wachstum der Haut. Auch Haare und Nägel profitieren davon, indem sie viel kräftiger und glänzender wachsen.

Jede Menge Vitalstoffe

Neben den zahlreichen Vitaminen hat Hefe auch einen hohen Gehalt an Mineralien und Spurenelementen. Das ausgewogene Mischungsverhältnis von Natrium, Kalium und Kalzium sorgt für starke Knochen und Zähne. Das in Hefe enthaltene Magnesium macht unsere Muskeln geschmeidig, Zink unterstützt die Abwehrkräfte.

Schwangere, Kinder im Wachstum, Stillende und Sportler profitieren besonders vom hochwertigen Eiweiß, der in den Hefezellen in reichlicher Menge enthalten ist. Die probiotische Wirkung der Hefezellen sorgt für eine gesunde Darmflora und stärkt so das Immunsystem. Hefe ist ein ganz natürliches Mittel gegen Durchfälle.

Es gibt unterschiedliche Arten von Hefe, die Weinhefe, Bierhefe, Backhefe, Milchhefe und noch die sogenannte Nährhefe. Für die Behandlung von Pickeln wird besonders die Backhefe gern genommen. Bei chronischer Akne ist hingegen Bierhefe die erste Wahl.

Hefe gegen Pickel – wie wirkt das?

Ein funktionierender Stoffwechsel ist eine wichtige Voraussetzung für frische und gesunde Haut. Ist der Stoffwechsel der Haut aus dem Gleichgewicht geraten, kommt es häufig zu Störungen des Hautbildes. Die Folgen sind Hautirritationen, wie zum Beispiel Rötungen und Pickel.

Pickel werden als Zeichen für schlechte Haut betrachtet, für die wir uns oft vor anderen schämen. Pickel sollen daher nach Möglichkeit ganz schnell wieder verschwinden.

Ungeduldiges Drücken an den Pickeln führt zu weiteren Entzündungen, das Hautbild verschlimmert sich noch mehr. Dabei wartet ganz in Reichweite Hefe, gegen Pickel ein besonders wirksames Mittel. Sehr schnell nach den ersten Anwendungen verbessert sie Dein Hautbild sichtlich. Da sie ein natürliches Mittel ist, kann Hefe gegen Pickel bedenkenlos angewendet werden. Doch wie genau wirkt Hefe gegen Pickel?

Die Zusammensetzung von Hefe birgt das ganze Geheimnis für die Wirksamkeit von Hefe. Hefe liefert uns gleich eine ganze Palette von gesunden und gesundheitsfördernden Vitaminen, Proteinen und Spurenelementen. Die Entscheidende Rolle von den zuvor schon genannten Wirkstoffen spielen Vitamin B, Magnesium, Kalzium, Kalium und Natrium.

Das alles sind Stoffe, die eine grundlegende Funktion bei der Regeneration der Haut haben. Sie helfen der Haut, geschädigte Zellen schnell zu reparieren. Pickeln wird die Grundlage des Wachstums entzogen, sie bilden sich zurück und verschwinden schließlich ganz.

Wird Hefe äußerlich auf der Haut angewendet, ist das gut für die Quantität der Sauerstoffaufnahme. Die Durchblutung verbessert sich dadurch spürbar. Die Haut erhält eine frische und gesunde Farbe. Hefe gegen Pickel, wenn sie äußerlich angewendet wird, unterstützt zudem die Haut bei der Entgiftung. Giftige Stoffe sind für das Verstopfen der Hautporen und Entstehung von Pickeln mit verantwortlich.

Hefe gegen Pickel, kann auch direkt im Inneren des Körpers wirken. Hier reguliert Hefe von innen heraus den Stoffwechsel und entzieht damit den stoffwechselbedingten Pickel die Grundlage des Wachstums. Bestehende Pickel bilden sich schrittweise wieder zurück, ohne dass gleichzeitig neue Pickel entstehen. Die Hautstruktur wird klar und fein. Viele Betroffene schwören auf Hefe beim Einsatz gegen unliebsame Pickel.

Hefe gegen Pickel – so wird sie angewendet!

Hefe gegen Pickel wird besonders oft äußerlich angewendet. Dabei wird Hefe oder eine geeignete Hefemischung direkt auf die betroffenen Stellen der Haut aufgetragen.

Die Kosmetikindustrie hat die Wirkung von Hefe auf die Haut schon längst erkannt. Zahlreiche Cremes und Lotionen mit den Inhaltsstoffen der Hefe werden in den Drogerien und Apotheken angeboten. Schon nach wenigen Wochen Anwendung, oder sogar schon nach Tagen, kann eine spürbare Veränderung des Hautbildes festgestellt werden. Leider sind diese Kosmetikprodukte oft recht teuer.

Wenn Du dennoch gern Hefe gegen Pickel vorbeugend einsetzen möchtest, kannst Du Dir ganz einfach eine Hefemaske selbst herstellen.

  • Verrühre ein Stückchen Hefe mit etwas lauwarmer Milch, bis die Masse glatt und streichfähig ist.
  • Reinige Dein Gesicht gründlich mit Wasser und trage die Hefemaske mit einem Backpinsel auf die Haut auf, wobei Du die Mund- und Augenpartie aussparst.
  • Lasse die Maske etwa 20 bis 30 Minuten einwirken.
  • Die Nährstoffe der Hefe haben so genügend Zeit in Deine Haut einzuziehen.
  • Spüle anschließend die Reste der Hefemaske mit Wasser gründlich ab. Die so mit Hefe verwöhnte Haut fühlt sich glatt und geschmeidig an.

Du kannst diese Anwendung bedenkenlos regelmäßig wiederholen, das wird den positiven Effekt auf Deine Hautstruktur noch verstärken.

Hefe kann auch von Innen heraus gegen Pickel wirken. Dabei wird Hefe in geeigneter Darreichungsform eingenommen, um ihre Wirkung von innen heraus zu entfalten. Ganz praktisch sind hier die sogenannten Hefetabletten. Diese kannst Du in Apotheken und Drogerien kaufen. Sie eignen sich hervorragend, die bereits bestehenden Pickel zu bekämpfen. Sie werden täglich 3 bis 5 Mal eingenommen, wobei die Dosis mit der Zeit verringert wird. Wichtig ist hier, die genauen Anweisungen der Packungsbeilage zu beachten, damit es nicht zu einer unnötigen Überdosierung kommt.

Hefe gegen Pickel musst Du nicht zwingend in Form von Hefetabletten anwenden. Ganz normale Backhefe, die für wenige Cent erhältlich ist, eignet sich bestens dafür. Vorausgesetzt, Dir sagt der Geschmack zu. Du kannst ein Stück der Backhefe in einem warmen Getränk auflösen.
Warme Milch und Tee eignen sich hierfür gut. Achte allerdings darauf, dass das Getränk nicht zu heiß ist. Hefepilze vertragen Temperaturen über 40 °C nicht besonders gut. Die von der Hefe freigesetzten Vitamine und Enzyme werden von der Hitze schnell zerstört.

Hefe gegen Pickel – worauf ist zu achten?

Zu Beginn der Behandlung mit Hefe kann es oft zu einer vorübergehenden Verschlimmerung der Ausgangssituation kommen. Das Hautbild wird noch schlechter.

Hier heißt es, sich nicht abschrecken lassen, Geduld bewahren und die Behandlung gemäß Anweisung fortführen.

Denn die Verschlimmerung gibt sich in den allermeisten Fällen schon nach wenigen Tagen. Danach verbessert sich das Hautbild zusehends. Der Erfolg von Hefe gegen Pickel wird eindeutig sichtbar und fühlbar.

Es gibt aber auch einige wenige Menschen, die die Hefe nicht gut vertragen. Auch nach Tagen der Behandlung tritt keine sichtbare Besserung ein. Ganz im Gegenteil, das Hautbild verharrt im verschlimmerten Zustand. Solltest Du zu diesen Menschen gehören, die allergisch auf Hefe reagieren, dann breche die Behandlung ab.

Die Nebenwirkungen werden schnell abklingen. Du kannst Dich in der Zwischenzeit nach einer anderen natürlichen Heilmethode umsehen, die für Dich verträglicher und somit geeigneter ist.

Wenn Du frische Hefe gegen Pickel verwendest, solltest Du unbedingt auf die richtige Temperatur der weiteren Zutaten achten. Hefe liebt Temperaturen um 40 Grad Celsius. Wird es heißer, können die Wirkstoffe zerstört werden.

Wenn Du die Wirkung von Hefe gegen Pickel verstärken möchtest, kannst Du mehrere Einnahmemethoden miteinander kombinieren. Zum Beispiel täglich Hefetabletten innerlich einnehmen und etwa ein bis zweimal die Woche eine Hefemaske äußerlich auf die Haut auftragen.

Um von den Wirkstoffen der Hefe zu profitieren, ist es wichtig, dass diese vom Körper aufgenommen werden können. Da die Zellwand der Hefe besonders hart ist, kann sie von unserem Organismus nur schwer geknackt werden. Daher sind Produkte mit aufgeschlossener Hefe vorzuziehen, hier ist die geballte Ladung Power sofort verfügbar.

Hefe gegen Pickel – gibt es Nachteile?

Hefe gegen Pickel ist eine ganz und gar natürliche Methode den Pickeln auf den Leib zu rücken. Dem entsprechend ist mit kaum Nebenwirkungen zu rechen. Gelegentlich kann sie allergische Reaktionen auslösen. Diese klingen jedoch rasch ab, sobald keine weitere Hefe mehr zugeführt wird.

Hefe gegen Pickel – das Fazit

Die lange Anwendungsgeschichte von Hefe gegen Pickel spricht für ihre Wirksamkeit. Was bei Oma gut funktioniert hat, wird auch in modernen Zeiten ihre Wirkung nicht verloren haben. Es lohnt sich daher, Hefe gegen Pickel auszuprobieren. Einen Würfel frischer Hefe kannst Du schon für wenige Cent in jedem Supermarkt kaufen. Hefe gegen Pickel ist somit eine der günstigsten Methoden Pickel zu bekämpfen.

Bild:womue – fotolia.de

Weitere Informationen:
Pickel unter der Haut beseitigen
Pickel am Po
Bepanthen gegen Pickel
http://beauty.gofeminin.de/forum/hefe-gegen-pickel-fd114286

Wie auch DU deine Pickel in 7 Tagen loswerden kannst!

Ja, ich weiß, das klingt sehr reißerisch! Und auch ich habe dem nicht geglaubt! Das klingt schon wirklich viel zu schön um wahr zu sein. Als ich das erste mal auf diesen Ratgeber stieß, war ich auch so skeptisch!

Es ist eine komplette Anleitung mit genauen Schritten und Tipps, die man einfach nur umsetzen muss! Schon wird man seine Pickel dauerhaft los. Naja, so habe ich die Anleitung ausprobiert und war wirklich überwältigt von dem Ergebnis!

Wäre ich früher auf die Anleitung gestoßen, hätte ich mir viel Geld für Cremes und jeglichen anderen Mist gespart. Genau das ist das krasse: Man spart sich damit so viel Geld und wird die Pickel auch wirklich los!

Wenn sich das nicht lohnt, dann weiß ich auch nicht mehr. Du musst natürlich selbst entscheiden, ob du neue Sachen ausprobieren willst, aber interessant ist das auf alle Fälle! Hier ein paar Infos:

Mehr Informationen
Viel Spaß damit,
Marie-Luisa

Hinterlasse einen Kommentar

Browser-Marktanteile