Startseite » Blog » Desinfektionsmittel gegen Pickel

Desinfektionsmittel gegen Pickel

Es gibt unzählige Mittel gegen Pickel und jedes soll das einzig wahre sein. Nach der Anwendung kommt die Ernüchterung. Zu Recht ist der Käufer enttäuscht, weil das Produkt nicht den gewünschten Effekt erzielt hat. Das heißt aber nicht, dass es nicht wirkt. Die Mittel wurden jeweils für spezielle Hautprobleme und -typen entwickelt. Eines hilft jedoch fast immer: Desinfektionsmittel gegen Pickel.

Ich habe mich auch jahrelang mit Pickeln gequält. Hier beschreibe ich, wie ich sie losgeworden bin.

Wie wirkt ein Desinfektionsmittel gegen Pickel?

Desinfektionsmittel gegen Pickel und AkneEinige Ursachen für die Entstehung von Pickeln kann man durch eine Änderung der Lebensgewohnheiten aus der Welt schaffen, indem man seine Ernährung ändert oder versucht Stress zu vermeiden.
Allerdings gibt es Dinge, die man nicht einfach so ändern kann, beispielsweise hormonelle Schwankungen aufgrund des Alters. Aber auch Schmutz, der sich in den Poren festsetzt, ist in vielen Fällen etwas, das sich kaum vermeiden lässt.

All das begünstigt aber nur die Entstehung der Pickel und ist nicht allein für deren Wachstum verantwortlich. Ist die Pore erst einmal verstopft, sorgen Bakterien dafür, dass sich die betroffene Stelle entzündet. Durch den gebildeten Eiter, den Talg und den Schmutz, der sich in der Pore vor dem Verschließen angesammelt hat, bildet sich nun eine schmerzende und immer größer werdende Beule, den Pickel.

Sorgt man also schon im Anfangsstadium der Pickelbildung dafür, dass die Bakterien entfernt werden, kann so der Pickel an seiner Entstehung gehindert oder aber zumindest der Verlauf abgeschwächt werden. Genau dafür sorgt das Desinfektionsmittel gegen Pickel, da es Bakterien abtöten und somit die Poren reinigt.

Wie wird das Desinfektionsmittel gegen Pickel angewendet?

Wie bei allen kosmetischen Produkten, gibt es die unterschiedlichsten Varianten. Diese reichen von desinfizierendem Gesichtspeeling bis hin zu Hautcreme mit einem großen Anteil an Desinfektionsmittel gegen Pickel. Die genauen Anwendungshinweise dieser Produkte finden sich in der Packungsbeilage oder auf der Verpackung selbst.

Wichtig zu wissen ist dabei aber, dass all diese Mittel auch Zusatzstoffe enthalten, wie z.B. Fette in Cremes oder Duftstoffe um den Eigengeruch der Desinfektionsmittel zu mindern oder gar zu überdecken. Viele dieser Zusatzstoffe können bei den Anwendern wiederrum zur Entstehung neuer Hautunreinheiten führen, da sie eine sehr sensible Haut haben, die auf solche Stoffe mit Entzündungen reagiert. Darum ist es meist besser alle nötigen Pflegemittel einzeln zu verwenden, um im Notfall das Mittel, welches neue Hautprobleme verursacht, zu reduzieren oder ganz aus dem täglichen Hautreinigungsprogramm zu streichen.

Benutzt man also das Desinfektionsmittel gegen Pickel als selbstständiges Produkt, kann man es wie ein gewöhnliches Gesichtswasser anwenden. Man gibt zwei Mal täglich, einfach nach dem Waschen des Gesichts, eine kleine Menge Desinfektionsmittel auf ein Reinigungspad oder einen Wattebausch und tupft damit die Haut ab. Befinden sich die Pickel nur in einem bestimmten Bereich, reicht es auch aus, nur diesen Bereich zu behandeln. Das Desinfektionsmittel gegen Pickel kann auch auf einzelnen Pickeln angewendet werden um den Verlauf des Wachstums abzuschwächen.

Was sollte man im Umgang mit Desinfektionsmittel gegen Pickel beachten?

Ganz wichtig im Umgang mit Desinfektionsmitteln ist, dass man auch das richtige Mittel wählt. In diesem Fall bedeutet das, dass man streng darauf achten muss ein Mittel zu verwenden welches zur Reinigung der Haut geeignet ist. Denn viele handelsübliche Produkte sind zur Oberflächenreinigung bzw. -desinfektion gedacht und darum viel zu stark. Solch ein Mittel würde die Haut extrem schädigen und sollte deshalb niemals als Desinfektionsmittel gegen Pickel genutzt werden. Aber auch bei speziell zur Hautdesinfektion entwickelten Desinfektionsmitteln ist Vorsicht geboten. Nicht alle diese Mittel können problemlos zur täglichen Gesichtsreinigung eingesetzt werden, da die Haut durch die regelmäßige Anwendung zu stark austrocknet.

Beim Kauf eines Desinfektionsmittels gegen Pickel ist deshalb darauf zu achten, dass eine Kennzeichnung vorliegt, die bestätigt, dass das Produkt dermatologisch getestet wurde und für die tägliche Anwendung absolut unbedenklich ist. Trotz der Verwendung des richtigen Desinfektionsmittels gegen Pickel dürfen eventuelle Anzeichen für eine Überempfindlichkeit der Haut nicht ignoriert werden. Äußert sich dies durch starke Rötungen, Juckreiz oder sogar Schmerzen, sollte das Produkt umgehend abgesetzt und ein Facharzt zu Rate gezogen werden.

Nachteile bei der Anwendung

Leider ist auch Desinfektionsmittel gegen Pickel kein Zaubermittel, dass man zwei Mal am Tag auf die Haut tupft und nach kurzer Zeit hat man eine strahlend schöne und gepflegte Haut. Auch ein Desinfektionsmittel bringt Nachteile mit sich und diese sollten nicht unterschätzt werden. Da das Mittel die Bakterien abtötet und auch Fette entfernt, greift es die natürliche Schutzschicht der Haut an.

Übermäßige Talgproduktion und Fettbildung sind zwar der Ausgangspunkt der Pickelbildung, allerdings benötigt die Haut auch ein gewisses Maß dieser Stoffe um sich gegen äußere Einflüsse schützen zu können.

Wird diese Schutzschicht also zerstört, trocknet die Haut aus.

Sie wird rissig, juckt und brennt.

Um der Austrocknung entgegen zu wirken, kann und sollte man seine Haut nach jeder Anwendung eines Desinfektionsmittels gegen Pickel mit passenden Cremes oder Salben pflegen. Dabei muss aber unbedingt auf die Inhaltsstoffe geachtet werden, um die Haut nicht wieder zu überfetten oder gar noch mehr zu reizen.

Wichtig ist daher eine Creme zu finden, die weder Parfüme enthält, noch zu stark nachfettet. Am besten geeignet sind hierfür spezielle Produkte aus der Apotheke, die auf den jeweiligen Hauttyp angepasst sind. Wer sich nicht sicher ist, welcher Hauttyp man ist, kann dies beim Hautarzt bestimmen lassen. Dort kann man sich auch eine passende Creme zusammenstellen lassen.

Ein weiterer Nachteil, den aber auch die meisten anderen Produkte gegen Hautunreinheiten mit sich bringen, ist, dass sich die Pickel zu Beginn der Anwendung eher verschlimmern können. Das kommt daher, dass die Haut versucht dem plötzlichen Entzug von Talg, Fett und Bakterien mit einer stärkeren Talgproduktion entgegenzuwirken.

Mit der Zeit pendelt sich das Ganze aber wieder ein und die Produktion der Fette normalisiert sich, sodass auch erste Ergebnisse sichtbar werden.

Fazit zu Desinfektionsmittel

Abschließend bleibt zu sagen, dass man immer auf seine Haut achten muss und die richtige Behandlungsmethode am besten mit dem Hautarzt absprechen sollte. Dieser kann den Hauttyp bestimmen und Tipps geben, welche Produkte man verwenden kann und wie oft diese benutzt werden müssen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Ein Desinfektionsmittel gegen Pickel zu benutzen ist aber in jedem Fall hilfreich, wenn man es behutsam einsetzt und die Haut ausreichend pflegt und mit Nährstoffen versorgt.
Alle Produkte gegen Pickel und andere Hautunreinheiten, und dazu zählen auch Desinfektionsmittel gegen Pickel, sind aber nur in einer Kombination mit einer gesunden Lebensweise wirksam. Auch Desinfektionsmittel können nur unterstützend eingesetzt werden, ersetzen aber keine abwechslungsreiche Ernährung oder Sport.
Hier beschreibe ich wie ich meine Akne dauerhaft losgeworden bin.


Weitere Informationen:

Zink gegen Pickel
Aknenarben
Dampfbad gegen Pickel
https://www.ok-magazin.de/alles-klar-der-grosse-anti-pickel-guide-34000-id-259548.html

Wie auch DU deine Pickel in 7 Tagen loswerden kannst!

Ja, ich weiß, das klingt sehr reißerisch! Und auch ich habe dem nicht geglaubt! Das klingt schon wirklich viel zu schön um wahr zu sein. Als ich das erste mal auf diesen Ratgeber stieß, war ich auch so skeptisch!

Es ist eine komplette Anleitung mit genauen Schritten und Tipps, die man einfach nur umsetzen muss! Schon wird man seine Pickel dauerhaft los. Naja, so habe ich die Anleitung ausprobiert und war wirklich überwältigt von dem Ergebnis!

Wäre ich früher auf die Anleitung gestoßen, hätte ich mir viel Geld für Cremes und jeglichen anderen Mist gespart. Genau das ist das krasse: Man spart sich damit so viel Geld und wird die Pickel auch wirklich los!

Wenn sich das nicht lohnt, dann weiß ich auch nicht mehr. Du musst natürlich selbst entscheiden, ob du neue Sachen ausprobieren willst, aber interessant ist das auf alle Fälle! Hier ein paar Infos:

Mehr Informationen
Viel Spaß damit,
Marie-Luisa

Hinterlasse einen Kommentar

Browser-Marktanteile

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen